Homöopathie und Naturheilverfahren
Bestellhotline 07626 974 9700
(Mo-Fr 8-20 Uhr Sa-So 8-18)

Homöopathie bei Gesichtsneuralgie

von Joette Calabrese

ACH DU MEINE GÜTE!

Die Schmerzen einer Gesichts- oder Trigeminusneuralgie können furchtbar sein. Ich bin mir sicher, dass es sich hier um einen Fluch für die Menschheit handelt! Das Ganze kann so schlimm sein, dass viele Betroffene deswegen täglich zu Schmerzmedikamenten greifen, manchmal sogar über Jahre hinweg. Und Sie wissen ja, was ich darüber denke.

Ich wünschte, ich könnte Ihnen hier an Ort und Stelle sagen, dass es ein richtig gutes homöopathisches Arzneimittel gibt, das in jedem Fall helfen wird, aber eine Gesichtsneuralgie ist leider in der Tat eine recht komplizierte Angelegenheit!

Zugegeben, ist die Gesichtsneuralgie schon oft und sehr erfolgreich mit Homöopathie behandelt worden. Aber es kann eine ganze Weile dauern und unsere Geduld auf die Probe stellen, bis das passende Mittel für eine bestimmte FORM der Gesichtsneuralgie gefunden wird.

Lassen Sie mich kurz erklären, wie ein Homöopath diese Beschwerde aus seiner Perspektive betrachten würde.

Homöopathische SymptomeSchnelle Hilfe mit Homöopathie - Svetlana Pavlova / Clodagh Sheehy

Die Stelle, an der der Schmerz lokalisiert ist, ist oft wahlanzeigende für die richtige Arznei. Konzentrieren sich die Schmerzen zum Beispiel auf den Unterkiefer oder treten sie eher um die Nase herum, an den Lippen, Augen oder Ohren auf?

Man muss sich auch anschauen, auf welcher Seite des Gesichtes die Schmerzen lokalisiert sind.

Dann müssen wir eruieren, um welche Art von Schmerz es sich handelt. Ist er beispielsweise stechend, brennend, schneidend, zuckend oder schießt er einen bestimmten Nerv entlang?

Und wenn Sie denken, dass wir jetzt wohl schon alle Informationen zusammengetragen haben, die wir für die Auswahl des richtigen Mittels benötigen, liegen Sie leider falsch. Ich lege noch ein paar weitere Faktoren in die homöopathische Waagschale: Wann tritt er auf? Ist er ständig da? Schlimmer bei Berührung? Schlimmer durch Hitze? Besser durch Kälte?

Okay. Sie sind der Meinung, das müsse jetzt wohl reichen?

Nein! Es gibt noch mehr Fragen:

Was ist die Ursache? Gibt es bestimmte Auslöser? Kalter Wind vielleicht? Allergien? Nachts oder beim Hinlegen? Sind die Schmerzen erstmals nach einer Zahnbehandlung aufgetreten oder nach einem Schleudertrauma?

Das Banerji-Protokoll für Gesichtsneuralgie

Als erstes will ich Ihnen hier das Banerji-Protokoll zur allgemeinen Behandlung der Gesichtsneuralgie vorstellen:

  • Tarentula cubensis C200, in Dilution (flüssige Lösung), alle sieben Tage eine Dosis einzunehmen
  • Hypericum perforatum 200, zweimal täglich einzunehmen; oder – als Alternative – als Notfallmittel, das bei starken Schmerzen stündlich eingenommen werden kann

Wollen wir uns die beiden Arzneimittel einmal näher anschauen. Hypericum ist ein wunderbares Mittel gegen Nervenschmerzen in allen Körperteilen. Aus diesem Grund sollte Hypericum in keiner gut sortierten Hausapotheke fehlen.

Über Tarentula cubensis habe ich auf meinem Blog noch nicht geschrieben, es ist aber eine Arznei, die Sie ebenfalls zur Hand haben sollten. Eine meiner Mitarbeiterinnen hat Tarentula cubensis C200 mit spektakulärem Erfolg gegen die Geniculatumneuralgie (äußerst heftige, stechende Nervenschmerzen im Ohr, weil ein Blutgefäß auf einen kleinen Nerv drückt) ihres Mannes eingesetzt.

Die Ärzte hatten keine andere Lösung als eine Operation anzubieten. Aber die wöchentliche Einnahme dieses homöopathischen Mittels konnte die rezidivierend-remittierende Neuralgie schließlich beseitigen. Es hat einige Zeit gedauert – aber das Ergebnis war es wert.

Wie bereits erwähnt habe, muss man bei der Gesichtsneuralgie etwas tiefer graben, um die Beschwerden vollständig auszuräumen. Schließlich gibt es viele Wege, die nach Rom führen.

Schauen wir uns also ein weiteres hervorragendes Mittel gegen Gesichtsneuralgie an.

Spigelia anthelmia

Spigelia anthelmia kann besonders bei Trigeminusneuralgie (heftige, quälende, scharfe, stechende, brennende oder schießende Schmerzen entlang einer Gesichtshälfte, die sich oft wie ein Stromschlag anfühlen) hilfreich sein. Wir würden Spigelia überwiegend bei LINKSSEITIGEN Gesichtsschmerzen in Betracht ziehen, die sich über die Schläfen, das Auge, die Wange und sogar bis in die Zähne ziehen. Die Schmerzen sind so heftig, dass die gesamte Region sehr berührungsempfindlich wird. Verschlimmert sich die Neuralgie auch noch bei kaltem, regnerischem Wetter, sollte man unbedingt Spigelia in Betracht ziehen.

Für dieses Beschwerdebild wird Spigelia in der Regel in der 200. Potenzierungsstufe mehrmals am Tag eingenommen, abhängig von der Schwere der Schmerzen. Weitere Informationen zu Dosierung und Potenzierung finden Sie hier. Und natürlich wissen wir alle, dass man ein homöopathisches Mittel absetzen sollte, wenn man merkt, dass es überhaupt nicht hilft.

…oder Magnesium phosphoricum?Gehirn und Nervensystem - Blüte der Spiritualität - Rosina Sonnenschmidt

Für RECHTSSEITIGE Gesichtsneuralgie ist Magnesium phosphoricum 30, alle drei bis zwölf Stunden eingenommen, eine gute Option. Wenn die Schmerzen positiv auf warme Kompressen reagieren, ist das eine gute Bestätigung, dass Mag. phos. das angezeigte Mittel ist. Und wenn die rechtsseitigen Schmerzen durch Kieferbewegungen (den Mund aufmachen) ausgelöst werden, ist das erst recht ein guter Grund, Magnesium phosphoricum zu geben.

Mag. phos. ist eine bemerkenswerte Arznei für Neuralgien und Krämpfe. Im Laufe meiner klinischen Erfahrung habe ich festgestellt, dass die Wirkung besonders beeindruckend ist, wenn die Globuli in heißen Wasser aufgelöst werden! Darüber habe ich in diesem Blogbeitrag geschrieben "Die Schüßlersalze-Serie: Magnesium phosphoricum". (Um jeder möglichen Verwirrung vorzubeugen, will ich klarstellen, dass wir zur Behandlung der Gesichtsneuralgie die 30. Potenzierungsstufe einsetzen und nicht wie für Muskelkrämpfe die D6).

Wenn der Betroffene weiß, dass er im Laufe des Tages mehrere Dosen einnehmen muss, hat sich folgende Anwendung bewährt: Die auf der Packungsbeilage angegebene Anzahl Globuli oder Tabletten in ca. 300 ml heißem Wasser auflösen und in eine Thermoskanne umfüllen. Alle paar Stunden kann dann schluckweise von der heißen Lösung getrunken werden. Dann können Sie sagen „Das hat mir mein Homöopath empfohlen“, wie es so schön heißt.

Zum Schluss will ich Ihnen in punkto Gesichtsneuralgie ein paar Worte der Vorsicht mit auf den Weg geben: Manchmal denken die Betroffenen, dass ihre Schmerzen von einer Zahninfektion herrühren, in Wirklichkeit handelt es sich aber um eine Neuralgie! Oder umgekehrt! Oft ist es schwierig einzuschätzen, weil die Nerven in Gesicht und Mund Schmerzen auch übertragen können. Wir sollten immer mit dem Offensichtlichen beginnen, aber auch anderen Möglichkeiten gegenüber offenbleiben, wenn es uns nicht gelingt, die richtige Lösung zu finden. Die Diagnose eine guten Arztes oder Zahnmediziners kann von unschätzbarem Wert sein.

Vielseitige Homöopathie

Und die Homöopathie hat noch viele andere Arzneimittel zu bieten. Dazu gehören Colocynthis, Verbascum, Hecla lava, Plantago, Ranunculus bulbosus etc., etc. Über jedes einzelne hier zu schreiben, würde den Rahmen meines Blogs sprengen. Aber Sie sehen, dass es bei den Symptomen auch auf die Details ankommt. Ich empfehle Ihnen deshalb, eine gute Materia Medica im Haus zu haben, damit Sie stets herausfinden können, welche Arznei am besten zu Ihren Symptomen passt. Auch kostenlose Arzneimittellehren kann man online abrufen.

Je mehr Sie wissen, desto besser können Sie anderen Menschen helfen. Die Homöopathie hilft – sagen Sie es weiter!

Herzlichst,

Ihre

 


Quelle: https://joettecalabrese.com/blog/facial-neuralgia-a-torturous-pain/


 

 

Homöopathie bei Gesichtsneuralgie

von Joette Calabrese

ACH DU MEINE GÜTE!

Die Schmerzen einer Gesichts- oder Trigeminusneuralgie können furchtbar sein. Ich bin mir sicher, dass es sich hier um einen Fluch für die Menschheit handelt! Das Ganze kann so schlimm sein, dass viele Betroffene deswegen täglich zu Schmerzmedikamenten greifen, manchmal sogar über Jahre hinweg. Und Sie wissen ja, was ich darüber denke.

Ich wünschte, ich könnte Ihnen hier an Ort und Stelle sagen, dass es ein richtig gutes homöopathisches Arzneimittel gibt, das in jedem Fall helfen wird, aber eine Gesichtsneuralgie ist leider in der Tat eine recht komplizierte Angelegenheit!

Zugegeben, ist die Gesichtsneuralgie schon oft und sehr erfolgreich mit Homöopathie behandelt worden. Aber es kann eine ganze Weile dauern und unsere Geduld auf die Probe stellen, bis das passende Mittel für eine bestimmte FORM der Gesichtsneuralgie gefunden wird.

Lassen Sie mich kurz erklären, wie ein Homöopath diese Beschwerde aus seiner Perspektive betrachten würde.

Homöopathische SymptomeSchnelle Hilfe mit Homöopathie - Svetlana Pavlova / Clodagh Sheehy

Die Stelle, an der der Schmerz lokalisiert ist, ist oft wahlanzeigende für die richtige Arznei. Konzentrieren sich die Schmerzen zum Beispiel auf den Unterkiefer oder treten sie eher um die Nase herum, an den Lippen, Augen oder Ohren auf?

Man muss sich auch anschauen, auf welcher Seite des Gesichtes die Schmerzen lokalisiert sind.

Dann müssen wir eruieren, um welche Art von Schmerz es sich handelt. Ist er beispielsweise stechend, brennend, schneidend, zuckend oder schießt er einen bestimmten Nerv entlang?

Und wenn Sie denken, dass wir jetzt wohl schon alle Informationen zusammengetragen haben, die wir für die Auswahl des richtigen Mittels benötigen, liegen Sie leider falsch. Ich lege noch ein paar weitere Faktoren in die homöopathische Waagschale: Wann tritt er auf? Ist er ständig da? Schlimmer bei Berührung? Schlimmer durch Hitze? Besser durch Kälte?

Okay. Sie sind der Meinung, das müsse jetzt wohl reichen?

Nein! Es gibt noch mehr Fragen:

Was ist die Ursache? Gibt es bestimmte Auslöser? Kalter Wind vielleicht? Allergien? Nachts oder beim Hinlegen? Sind die Schmerzen erstmals nach einer Zahnbehandlung aufgetreten oder nach einem Schleudertrauma?

Das Banerji-Protokoll für Gesichtsneuralgie

Als erstes will ich Ihnen hier das Banerji-Protokoll zur allgemeinen Behandlung der Gesichtsneuralgie vorstellen:

  • Tarentula cubensis C200, in Dilution (flüssige Lösung), alle sieben Tage eine Dosis einzunehmen
  • Hypericum perforatum 200, zweimal täglich einzunehmen; oder – als Alternative – als Notfallmittel, das bei starken Schmerzen stündlich eingenommen werden kann

Wollen wir uns die beiden Arzneimittel einmal näher anschauen. Hypericum ist ein wunderbares Mittel gegen Nervenschmerzen in allen Körperteilen. Aus diesem Grund sollte Hypericum in keiner gut sortierten Hausapotheke fehlen.

Über Tarentula cubensis habe ich auf meinem Blog noch nicht geschrieben, es ist aber eine Arznei, die Sie ebenfalls zur Hand haben sollten. Eine meiner Mitarbeiterinnen hat Tarentula cubensis C200 mit spektakulärem Erfolg gegen die Geniculatumneuralgie (äußerst heftige, stechende Nervenschmerzen im Ohr, weil ein Blutgefäß auf einen kleinen Nerv drückt) ihres Mannes eingesetzt.

Die Ärzte hatten keine andere Lösung als eine Operation anzubieten. Aber die wöchentliche Einnahme dieses homöopathischen Mittels konnte die rezidivierend-remittierende Neuralgie schließlich beseitigen. Es hat einige Zeit gedauert – aber das Ergebnis war es wert.

Wie bereits erwähnt habe, muss man bei der Gesichtsneuralgie etwas tiefer graben, um die Beschwerden vollständig auszuräumen. Schließlich gibt es viele Wege, die nach Rom führen.

Schauen wir uns also ein weiteres hervorragendes Mittel gegen Gesichtsneuralgie an.

Spigelia anthelmia

Spigelia anthelmia kann besonders bei Trigeminusneuralgie (heftige, quälende, scharfe, stechende, brennende oder schießende Schmerzen entlang einer Gesichtshälfte, die sich oft wie ein Stromschlag anfühlen) hilfreich sein. Wir würden Spigelia überwiegend bei LINKSSEITIGEN Gesichtsschmerzen in Betracht ziehen, die sich über die Schläfen, das Auge, die Wange und sogar bis in die Zähne ziehen. Die Schmerzen sind so heftig, dass die gesamte Region sehr berührungsempfindlich wird. Verschlimmert sich die Neuralgie auch noch bei kaltem, regnerischem Wetter, sollte man unbedingt Spigelia in Betracht ziehen.

Für dieses Beschwerdebild wird Spigelia in der Regel in der 200. Potenzierungsstufe mehrmals am Tag eingenommen, abhängig von der Schwere der Schmerzen. Weitere Informationen zu Dosierung und Potenzierung finden Sie hier. Und natürlich wissen wir alle, dass man ein homöopathisches Mittel absetzen sollte, wenn man merkt, dass es überhaupt nicht hilft.

…oder Magnesium phosphoricum?Gehirn und Nervensystem - Blüte der Spiritualität - Rosina Sonnenschmidt

Für RECHTSSEITIGE Gesichtsneuralgie ist Magnesium phosphoricum 30, alle drei bis zwölf Stunden eingenommen, eine gute Option. Wenn die Schmerzen positiv auf warme Kompressen reagieren, ist das eine gute Bestätigung, dass Mag. phos. das angezeigte Mittel ist. Und wenn die rechtsseitigen Schmerzen durch Kieferbewegungen (den Mund aufmachen) ausgelöst werden, ist das erst recht ein guter Grund, Magnesium phosphoricum zu geben.

Mag. phos. ist eine bemerkenswerte Arznei für Neuralgien und Krämpfe. Im Laufe meiner klinischen Erfahrung habe ich festgestellt, dass die Wirkung besonders beeindruckend ist, wenn die Globuli in heißen Wasser aufgelöst werden! Darüber habe ich in diesem Blogbeitrag geschrieben "Die Schüßlersalze-Serie: Magnesium phosphoricum". (Um jeder möglichen Verwirrung vorzubeugen, will ich klarstellen, dass wir zur Behandlung der Gesichtsneuralgie die 30. Potenzierungsstufe einsetzen und nicht wie für Muskelkrämpfe die D6).

Wenn der Betroffene weiß, dass er im Laufe des Tages mehrere Dosen einnehmen muss, hat sich folgende Anwendung bewährt: Die auf der Packungsbeilage angegebene Anzahl Globuli oder Tabletten in ca. 300 ml heißem Wasser auflösen und in eine Thermoskanne umfüllen. Alle paar Stunden kann dann schluckweise von der heißen Lösung getrunken werden. Dann können Sie sagen „Das hat mir mein Homöopath empfohlen“, wie es so schön heißt.

Zum Schluss will ich Ihnen in punkto Gesichtsneuralgie ein paar Worte der Vorsicht mit auf den Weg geben: Manchmal denken die Betroffenen, dass ihre Schmerzen von einer Zahninfektion herrühren, in Wirklichkeit handelt es sich aber um eine Neuralgie! Oder umgekehrt! Oft ist es schwierig einzuschätzen, weil die Nerven in Gesicht und Mund Schmerzen auch übertragen können. Wir sollten immer mit dem Offensichtlichen beginnen, aber auch anderen Möglichkeiten gegenüber offenbleiben, wenn es uns nicht gelingt, die richtige Lösung zu finden. Die Diagnose eine guten Arztes oder Zahnmediziners kann von unschätzbarem Wert sein.

Vielseitige Homöopathie

Und die Homöopathie hat noch viele andere Arzneimittel zu bieten. Dazu gehören Colocynthis, Verbascum, Hecla lava, Plantago, Ranunculus bulbosus etc., etc. Über jedes einzelne hier zu schreiben, würde den Rahmen meines Blogs sprengen. Aber Sie sehen, dass es bei den Symptomen auch auf die Details ankommt. Ich empfehle Ihnen deshalb, eine gute Materia Medica im Haus zu haben, damit Sie stets herausfinden können, welche Arznei am besten zu Ihren Symptomen passt. Auch kostenlose Arzneimittellehren kann man online abrufen.

Je mehr Sie wissen, desto besser können Sie anderen Menschen helfen. Die Homöopathie hilft – sagen Sie es weiter!

Herzlichst,

Ihre

 


Quelle: https://joettecalabrese.com/blog/facial-neuralgia-a-torturous-pain/


 

 




Kommentare






Top-Kommentare

Neueste Kommentare zuerst anzeigen
Eveline Dietrich

vor 1 Woche
Gesichtsschmerzen nach Multitraumata, hier Artikel "Gesichtsneuralgie" bzw. Trigeminusneuralgie
Sehr hilfreich, da er neue Perspektiven (weitere Mittel) eröffnet, von denen ich bisher noch nichts gehört habe. Macht Mut, multidimensionale Beschwerdebilder einzuordnen und tiefgreifendere Lösungen anzugehen, auch mal bei seinem Homöopathen anzusprechen. weiterlesen ...
Finden Sie das hilfreich?
Ja
 
Nein


Aktuelle Artikel aus der Homöopathie

zurück zurück zur Übersicht