Homöopathie bei Verbrennungen – ein Fallbeispiel

von Joette Calabrese

Meine lieben Leserinnen und Leser, man weiß nie, wann ein Unfall passiert. Deshalb möchte ich Ihnen nahelegen - nein, ich möchte sie dringendst bitten -, sich jetzt die notwendigen homöopathischen Grundkenntnisse anzueignen. Es ist an der Zeit, so viel wie möglich über die richtige Anwendung homöopathischer Arzneien zu lernen ... bevor eine Katastrophe eintritt. Zumindest sollte man wissen, wo man diese Informationen finden kann (Tipp: Meine Blogbeiträge sind ein guter Anfang.). Mit dem richtigen Wissen können Sie sich eine gute Hausapotheke zusammenstellen.

Spiel mit dem Feuer

Hier ein eindringliches Beispiel: Eine meiner Schülerinnen – ich nenne sie DC – erlebte vor Kurzem beim Entzünden eines Feuers Verbrennungen zweiten Grades. DC ist geübt im Feuermachen, es war nicht ihr erstes Lagerfeuer. Doch dieses Mal hatte sie Brandbeschleuniger in die Feuerschale gegeben und wurde von einer regelrechten Explosion überrascht. Diese war so heftig, dass sie nach hinten geschleudert wurde und Verbrennungen an beiden Füßen und der rechten Hand erlitt.

Gott sei Dank ist DC eine erfahrene Schülerin der Homöopathie und besitzt genügend Vertrauen und Erfahrung, um ihr Wissen in der Situation anwenden zu können. Aber ich will DC ihre Geschichte mit eigenen Worten erzählen lassen. Bitte bedenken Sie beim Lesen des Erfahrungsberichtes, dass die Fähig- und Fertigkeiten, die für die Bewältigung eines Notfalls wie diesem erforderlich sind, nicht in einem einfachen Blogbeitrag vermittelt werden können. Das kann man erst, wenn man sich gründlich mit der Homöopathie auseinandergesetzt hat!

* * *

Aconitum und Cantharis gegen Blasen und Schock

„8. November 2023: Ich dachte, ich sei unverletzt, aber als ich ins Haus kam, spürte ich das Brennen an Händen und Füßen. Alles, woran ich denken konnte, war Joettes Geschichte über ihre Mutter und die Verbrennungen am Schnellkochtopf.

Ich schnappte mein Arnica montana C200 und googelte 'Joette, Homöopathie, Verbrennungen' und fand (Gott sei Dank) ihren Blog, in dem sie Aconitum napellus (alle 15 Minuten, sechs Mal hintereinander) und Cantharis 200 einsetzte.

DIE HOMÖOPATHIE HAT MICH IN DIESEM MOMENT GERETTET!

Ich konnte in meiner Hausapotheke das passende Cantharis nicht finden, denn das Cantharis 200 in meinem Set war aufgebraucht. Ich nahm also die 1M, denn es war klar, dass es sich um eine schwere Verletzung handelte. Außerdem nahm ich Aconitum 200, und es wirkte sofort, innerhalb von Sekunden, nachdem die Kügelchen meine Zunge berührten! Ich nahm fünf weitere Dosen im Abstand von 5 bis 15 Minuten, abwechselnd mit Cantharis 1M für etwa zwei Stunden.

Hypericum gegen die Schmerzen

Nach den folgenden zwei Stunden fügte ich Hypericum perforatum 1M gegen die Schmerzen und prophylaktisch gegen eine mögliche Infektion hinzu. Ich erinnerte mich an meine große Aloe-Pflanze, die einer Freundin bei einem schwerem Sonnenbrand im Gesicht so wunderbar geholfen hatte. Also kam Aloe Vera dazu. Calendula als Urtinktur und/oder D1-Dilution haben bei JEDER Wunde, die ich jemals hatte, immer gut geholfen. Also begann ich, meine Brandwunden mit steriler Gaze und Calendula zu versorgen.

"Ich hatte vor, einen Krankenwagen zu rufen und in die Notaufnahme zu fahren, sobald ich mich etwas stabilisieren konnte, aber dann passierte etwas Erstaunliches - ich schlief tief und fest ein!

"Als ich am nächsten Morgen aufwachte, war ich nicht nur erstaunt darüber, die ganze Nacht durchgeschlafen zu haben, sondern auch, dass ich keinerlei Schmerzen, Schwellungen oder Brennen verspürte. Da ich keine Erfahrung mit dieser Art von Verbrennungen hatte, dachte ich, es sei doch nicht so schlimm gewesen. Die Haut an meinen Füßen sah nicht allzu schlimm aus (siehe Fotos) und die Verbrennungen an meiner Hand waren verschwunden!

Calendula unterstützt die Wundheilung

Ich setzte die Behandlung mit den gleichen Mitteln und Potenzierungsstufen (mit Ausnahme des Aconitums) sowie Aloe und Calendula fort, alles vier bis sechs Mal täglich. Zusätzlich wusch ich die betroffenen Hautstellen zweimal täglich mit Ringelblumenseife.

14. November 2023: Alles verheilt sehr schön. Die Haut schält sich, die Blasen gehen zurück. Habe die Potenzierungsstufen der Mittel geändert: nehme jetzt Cantharis C30 und Hypericum C200. Wende weiterhin Aloe vera, Calendula Urtinktur und Seife an.

 

24. November: Ich hatte einen schweren Rückschlag. Ich hatte ein Pflaster auf die große Blase geklebt, um mit einem Schuh am Fuß an einem Erntedankessen teilzunehmen. Als ich das Pflaster entfernte, war die Wunde entzündet, geschwollen und schmerzhaft.

Wechsel der Potenzierungsstufe

In den nächsten Tagen legte ich das Bein hoch und erhöhte die Potenz für Cantharis wieder auf 1M, für Hypericum ebenfalls auf 1M und fügte Hepar sulphuris calcareum 200 hinzu, Einnahmeschema wieder vier bis sechs Mal täglich.

04. Dezember 2023: Nach meinem Rückschlag am 24. November und nach etwa einer Woche mit höheren Potenzen und Hochlegen der Beine ist alles fast vollständig geheilt!!! Ich habe mit Aloe und Calendula Urtinktur und Seife weitergemacht.

Ich habe mir sogar die Beine rasiert und die Zehennägel lackiert!!!

Dank der Homöopathie bin ich ohne Schmerzmittel ausgekommen! Wäre ich ins Krankenhaus gegangen, würde ich wahrscheinlich jetzt immer noch einen Verband tragen... Für diese Episode brauche ich keine Medikamente mehr.

Ich glaube, dass ich noch nicht einmal Narben haben werde. HOMÖOPATHIE IST SUPER!!!.“

* * *

Solche "wundersamen" Heilungen erlebe ich täglich in meiner Praxis. Aber zu sehen, wie eine meiner Schülerinnen ihre Fähigkeiten auf dieses Niveau bringt, ist inspirierend und stimulierend.

Es ist interessant, dass DC trotz der schlimm aussehenden Brandwunden nur minimale bis gar keine Schmerzen hatte (sogar auch in den ersten Stunden und Tagen). Was aber noch wichtiger ist – sie bekam keine Infektionen. Außerdem heilte die Verbrennung zweiten Grades ohne sichtbare bleibende Schäden ab, und die Wunde erholte schneller als erwartet.

Ein neues Paradigma

Das Paradigma der Homöopathie ist vielversprechend. Sie können es lernen, wenn Sie nur wollen.

Weitere Informationen zu Dosierung und Potenzierung der Arzneimittel finden Sie hier.

Übrigens, wenn Sie diese Geschichte inspiriert hat - und wie könnte sie das nicht - dann teilen Sie sie doch mit Ihren Freundinnen und Freunden.

Die Homöopathie hilft – sagen Sie es weiter!


Herzlichst,

Ihre


Quellen: https://joettecalabrese.com/blog/ready-aim-oh-no-fire/


 

Homöopathie bei Verbrennungen – ein Fallbeispiel

von Joette Calabrese

Meine lieben Leserinnen und Leser, man weiß nie, wann ein Unfall passiert. Deshalb möchte ich Ihnen nahelegen - nein, ich möchte sie dringendst bitten -, sich jetzt die notwendigen homöopathischen Grundkenntnisse anzueignen. Es ist an der Zeit, so viel wie möglich über die richtige Anwendung homöopathischer Arzneien zu lernen ... bevor eine Katastrophe eintritt. Zumindest sollte man wissen, wo man diese Informationen finden kann (Tipp: Meine Blogbeiträge sind ein guter Anfang.). Mit dem richtigen Wissen können Sie sich eine gute Hausapotheke zusammenstellen.

Spiel mit dem Feuer

Hier ein eindringliches Beispiel: Eine meiner Schülerinnen – ich nenne sie DC – erlebte vor Kurzem beim Entzünden eines Feuers Verbrennungen zweiten Grades. DC ist geübt im Feuermachen, es war nicht ihr erstes Lagerfeuer. Doch dieses Mal hatte sie Brandbeschleuniger in die Feuerschale gegeben und wurde von einer regelrechten Explosion überrascht. Diese war so heftig, dass sie nach hinten geschleudert wurde und Verbrennungen an beiden Füßen und der rechten Hand erlitt.

Gott sei Dank ist DC eine erfahrene Schülerin der Homöopathie und besitzt genügend Vertrauen und Erfahrung, um ihr Wissen in der Situation anwenden zu können. Aber ich will DC ihre Geschichte mit eigenen Worten erzählen lassen. Bitte bedenken Sie beim Lesen des Erfahrungsberichtes, dass die Fähig- und Fertigkeiten, die für die Bewältigung eines Notfalls wie diesem erforderlich sind, nicht in einem einfachen Blogbeitrag vermittelt werden können. Das kann man erst, wenn man sich gründlich mit der Homöopathie auseinandergesetzt hat!

* * *

Aconitum und Cantharis gegen Blasen und Schock

„8. November 2023: Ich dachte, ich sei unverletzt, aber als ich ins Haus kam, spürte ich das Brennen an Händen und Füßen. Alles, woran ich denken konnte, war Joettes Geschichte über ihre Mutter und die Verbrennungen am Schnellkochtopf.

Ich schnappte mein Arnica montana C200 und googelte 'Joette, Homöopathie, Verbrennungen' und fand (Gott sei Dank) ihren Blog, in dem sie Aconitum napellus (alle 15 Minuten, sechs Mal hintereinander) und Cantharis 200 einsetzte.

DIE HOMÖOPATHIE HAT MICH IN DIESEM MOMENT GERETTET!

Ich konnte in meiner Hausapotheke das passende Cantharis nicht finden, denn das Cantharis 200 in meinem Set war aufgebraucht. Ich nahm also die 1M, denn es war klar, dass es sich um eine schwere Verletzung handelte. Außerdem nahm ich Aconitum 200, und es wirkte sofort, innerhalb von Sekunden, nachdem die Kügelchen meine Zunge berührten! Ich nahm fünf weitere Dosen im Abstand von 5 bis 15 Minuten, abwechselnd mit Cantharis 1M für etwa zwei Stunden.

Hypericum gegen die Schmerzen

Nach den folgenden zwei Stunden fügte ich Hypericum perforatum 1M gegen die Schmerzen und prophylaktisch gegen eine mögliche Infektion hinzu. Ich erinnerte mich an meine große Aloe-Pflanze, die einer Freundin bei einem schwerem Sonnenbrand im Gesicht so wunderbar geholfen hatte. Also kam Aloe Vera dazu. Calendula als Urtinktur und/oder D1-Dilution haben bei JEDER Wunde, die ich jemals hatte, immer gut geholfen. Also begann ich, meine Brandwunden mit steriler Gaze und Calendula zu versorgen.

"Ich hatte vor, einen Krankenwagen zu rufen und in die Notaufnahme zu fahren, sobald ich mich etwas stabilisieren konnte, aber dann passierte etwas Erstaunliches - ich schlief tief und fest ein!

"Als ich am nächsten Morgen aufwachte, war ich nicht nur erstaunt darüber, die ganze Nacht durchgeschlafen zu haben, sondern auch, dass ich keinerlei Schmerzen, Schwellungen oder Brennen verspürte. Da ich keine Erfahrung mit dieser Art von Verbrennungen hatte, dachte ich, es sei doch nicht so schlimm gewesen. Die Haut an meinen Füßen sah nicht allzu schlimm aus (siehe Fotos) und die Verbrennungen an meiner Hand waren verschwunden!

Calendula unterstützt die Wundheilung

Ich setzte die Behandlung mit den gleichen Mitteln und Potenzierungsstufen (mit Ausnahme des Aconitums) sowie Aloe und Calendula fort, alles vier bis sechs Mal täglich. Zusätzlich wusch ich die betroffenen Hautstellen zweimal täglich mit Ringelblumenseife.

14. November 2023: Alles verheilt sehr schön. Die Haut schält sich, die Blasen gehen zurück. Habe die Potenzierungsstufen der Mittel geändert: nehme jetzt Cantharis C30 und Hypericum C200. Wende weiterhin Aloe vera, Calendula Urtinktur und Seife an.

 

24. November: Ich hatte einen schweren Rückschlag. Ich hatte ein Pflaster auf die große Blase geklebt, um mit einem Schuh am Fuß an einem Erntedankessen teilzunehmen. Als ich das Pflaster entfernte, war die Wunde entzündet, geschwollen und schmerzhaft.

Wechsel der Potenzierungsstufe

In den nächsten Tagen legte ich das Bein hoch und erhöhte die Potenz für Cantharis wieder auf 1M, für Hypericum ebenfalls auf 1M und fügte Hepar sulphuris calcareum 200 hinzu, Einnahmeschema wieder vier bis sechs Mal täglich.

04. Dezember 2023: Nach meinem Rückschlag am 24. November und nach etwa einer Woche mit höheren Potenzen und Hochlegen der Beine ist alles fast vollständig geheilt!!! Ich habe mit Aloe und Calendula Urtinktur und Seife weitergemacht.

Ich habe mir sogar die Beine rasiert und die Zehennägel lackiert!!!

Dank der Homöopathie bin ich ohne Schmerzmittel ausgekommen! Wäre ich ins Krankenhaus gegangen, würde ich wahrscheinlich jetzt immer noch einen Verband tragen... Für diese Episode brauche ich keine Medikamente mehr.

Ich glaube, dass ich noch nicht einmal Narben haben werde. HOMÖOPATHIE IST SUPER!!!.“

* * *

Solche "wundersamen" Heilungen erlebe ich täglich in meiner Praxis. Aber zu sehen, wie eine meiner Schülerinnen ihre Fähigkeiten auf dieses Niveau bringt, ist inspirierend und stimulierend.

Es ist interessant, dass DC trotz der schlimm aussehenden Brandwunden nur minimale bis gar keine Schmerzen hatte (sogar auch in den ersten Stunden und Tagen). Was aber noch wichtiger ist – sie bekam keine Infektionen. Außerdem heilte die Verbrennung zweiten Grades ohne sichtbare bleibende Schäden ab, und die Wunde erholte schneller als erwartet.

Ein neues Paradigma

Das Paradigma der Homöopathie ist vielversprechend. Sie können es lernen, wenn Sie nur wollen.

Weitere Informationen zu Dosierung und Potenzierung der Arzneimittel finden Sie hier.

Übrigens, wenn Sie diese Geschichte inspiriert hat - und wie könnte sie das nicht - dann teilen Sie sie doch mit Ihren Freundinnen und Freunden.

Die Homöopathie hilft – sagen Sie es weiter!


Herzlichst,

Ihre


Quellen: https://joettecalabrese.com/blog/ready-aim-oh-no-fire/


 



Spektrum der Homöopathie, die Hefte


Kommentare






Top-Kommentare

Neueste Kommentare zuerst anzeigen
Elke Röhl

vor 2 Wochen
Wie wunderbar!! weiterlesen ...
Finden Sie das hilfreich?
Ja
 
Nein


Aktuelle Artikel aus der Homöopathie

zurück zurück zur Übersicht